Von Anfang an bemühte sich der Unternehmer mit seinen bahnbrechenden Erfindungen um globalen Erfolg So habe ich für die Gründung eines Weltgeschäfts à la Fugger von Jugend an geschwärmt welches nicht nur mir sondern auch meinen Nachkommen Macht und Ansehen in der Welt gäbe ist später in seinen Lebenser innerungen zu lesen Ob in Europa im Mittle ren und Fernen Osten oder in Nordamerika überall errichtete das Technikgenie mit seiner Firma Telegrafennetze sowohl ober als auch unterirdisch auf dem Meeresboden Höhepunkt der Geschäftstätigkeit war der Bau der Indo Europäischen Telegrafenlinie die London mit Kalkutta verband Fortan kamen Nachrichten über diese 11000 Kilometer lange Strecke in 28 Minuten an und nicht mehr wie zuvor nach mehreren Wochen Im Museum erinnert eine Schwarzweiß Fotografie des eigens für die Ver legung transatlantischer Seekabel gebauten Dampfers Faraday an die damals beginnende Verkabelung der Welt Anhand zahlreicher weiterer historischer Ob jekte Bilder Fotos Zeichnungen Karten und Dokumente erfährt der Besucher wie innerhalb weniger Jahrzehnte aus einer kleinen feinme chanischen Hinterhofwerkstatt in Berlin eine Weltfirma wurde Erklärende Wandtafeln und multimediale Bildschirme liefern anschauliche Hintergrundinformationen Dabei kommt Wer ner von Siemens übrigens auch selbst zu Wort Basierend auf seiner Autobiographie erzählt er in sieben animierten Kurzfilmen Episoden aus seinem Leben Den Ausstellungsmachern war es wichtig sei ne Persönlichkeit abzubilden erzählt Simone v Lenthe Sie und ihr Mann Friedrich v Lenthe kümmern sich als Eigentümer des gleichnami gen Obergutes um die Bewirtschaftung des Mu seums Modernisierung und Ausstattung hat im Wesentlichen die Werner Siemens Stiftung mit Sitz im schweizerischen Zug finanziert Für uns als landwirtschaftlicher Betrieb wäre die kostspielige Sanierung des Geburtshauses nie mals umsetzbar gewesen sagt die Gutsbesitze rin Die Gebäudesubstanz des 1731 erbauten Fachwerkhauses sei vor allem durch Feuchtig keit stark geschädigt gewesen Allein die West fassade musste komplett abgerissen und neu errichtet werden Das Erdgeschoss bekam eine Stahlbetonsohle zur Feuchtigkeitsabdichtung und angefaulte Schwellbalken mussten erneuert werden Der Kontakt zur Schweizer Stiftung sei von Lenthe zufolge damals reiner Zufall gewe sen 2013 trafen sich auf dem Obergut die ju gendlichen Siemensnachfahren und einer der Teilnehmer hat uns auf die Stiftung hingewie sen berichtet Simone v Lenthe Dann sei man schnell ins Gespräch gekommen und handelsei nig geworden Nach dreieinhalb Jahren waren pünktlich zum 200 Siemensgeburtstag die Um bau und Renovierungsarbeiten abgeschlossen und das Museum konnte eröffnet werden 3 Blick in die Ausstellung mit vielen historischen Objekten 4 Foto des Kabelschiffes Faraday Das Schiff wurde 1873 eigens für die Verlegung der Unterseekabel konstruiert und gebaut 5 Simone v Lenthe erklärt den Zeigertelegraphen mit dem im Gegensatz zum Morsetelegraphen auch Laien Texte übermitteln konnten weil die Übertragung buchstabenweise erfolgte 3 4 5 0 3 2 0 17 A rc h it ek tu r I n te ri eu r D es ig n F ot og ra fi e

Vorschau stylus Ausgabe 03_2017 Seite 92
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.